Gegen die Homoadoption
 
 

Gästebuch-Einträge

MuKi VaKi Ferien - Quarten am Walensee
FERIEN schon geplant?
Sie können sich keine Ferien leisten? - Diese vielleicht schon.

In der MuK...
Mittwoch, 05. Juli 2017
Alge
Liebe ig3plus-Familien
Vielleicht hat jemand von euch einen Tipp für uns:
Wir sind eine 7-köpfige...
Mittwoch, 31. Mai 2017
Familie Keller
Hallo zusammen
Ich bin kürzlich auf die ig3plus seite gestoßen,und habe mich sehr gefreut zu lesen,...
Donnerstag, 02. März 2017
 
Gegen die Homoadoption PDF Drucken E-Mail

Nein zum Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare

 

Referendum gegen revidiertes Adoptionsrecht – Start der Sammelfrist




Mit der Veröffentlichung des Parlamentsentscheids zum Adoptionsrecht im Bundesblatt startet die Sammelfrist für das Referendum. Das überparteiliche und überkonfessionelle Komitee „Nein zu diesem Adoptionsrecht“ hat an der Pressekonferenz offiziell über die Argumente und die Kampagne informiert.



Ja zur natürlichen Familie mit Mutter, Vater und Kind(ern)

Um ein Kind auf natürliche Art zu zeugen, sind eine Frau und ein Mann notwendig. Auch gleichgeschlechtlich empfindende Personen verdanken ihr Leben einer biologischen Mutter und einem biologischen Vater.



Ja zum Recht der Kinder auf eine Mutter und einen Vater

Das Gesetz bricht mit dem Prinzip, dass auch Adoptivkinder ein Recht auf einen Vater und eine Mutter haben, weil dies ihrer natürlichen Herkunft entspricht. Damit wird gegen das Kindeswohl und gegen Art. 11 der Bundesverfassung verstossen.



Ja zur Verschiedenheit von Mutter und Vater als naturgegebene Voraussetzung

Es ist erwiesen, dass Kinder für ihre ideale Entwicklung und Identitätsfi ndung Mutter und Vater brauchen.



Ja zur Verbundenheit mit der leiblichen Mutter und dem leiblichen Vater

Die Gesetzesänderung fördert die Verheimlichung der Identität eines Elternteils. Sie leistet der Eizellenspende und dem menschenverachtenden Kauf ausländischer Leihmütter Vorschub. Zudem wird damit der im Mai 2015 vom Bundesgericht noch abgelehnten Anerkennung von «zwei Väter/null Mutter» der Weg geebnet.

 

Bitte unterstützen Sie unser Referendum! Hier finden Sie unsere Broschüre und unseren Unterschriftenbogen!